Viagra Original und Viagra Generika

Viagra Generika

Immer häufiger greifen Patienten aus sogenannte Generika zurück, um bei der Anschaffung von Arzneimitteln Geld zu sparen. Auch bei Potenzmittel ist dies mittlerweile problemlos möglich.

Viagra Generika

Viagra Generika wirken genauso schnell und zuverlässig wie das Original vom US-amerikanischen Hersteller Pfizer. Auch sie enthalten den Wirkstoff Sildenafil Citrate, der lediglich in etwas anderer Zusammensetzung vorkommt. Die Einnahme erfolgt etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr, so dass sich seine volle Wirkung ungehemmt entfalten kann. Danach kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Erektionsfähigkeit und einer beträchtlichen. Potenzsteigerung, die bis zu sechs Stunden anhält Somit erhält man das gleiche Produkt zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Entgegen der landläufigen Meinung sind sogenannte Generika keine illegalen Fälschungen der Original-Medikamente, sondern lediglich legale Kopien. Diesen schlechten Ruf, der schon viele Versandapotheken in ein zweifelhaftes Licht gerückt hat, genießen sie allerdings zu Unrecht. In deutschen Apotheken sind sie mittlerweile genauso häufig zu finden, wie das originale Markenprodukt. Dort stehen sie aber nicht mit dem Zusatz „Generikum“ im Regal, sondern tragen einen neuen Namen. Die Herstellung eines Generikums ist grundsätzlich erst 10 Jahre nach Markteinführung des Original-Medikaments erlaubt, solange besteht ein Patentschutz. Dadurch wird dem Pharmaunternehmen die Möglichkeit eingeräumt, seine Ausgaben aus Forschung und Marketing wieder einzunehmen. Im Falle von Viagra läuft dieser in Deutschland zum Beispiel im Laufe des Jahres 2013 aus, solange dürfen hier keine Viagra-Generika produziert oder verkauft werden. Daher kommt der Großteil der Potenzmittel-Generika aus Indien. Große Pharmaunternehmen machen sich hierbei dabei den Umstand zu Nutze, dass das indische Patentrecht verhindert, dass Wirkstoffe von Arzneimitteln patentiert werden können. Somit werden durch die Herstellung von Viagra Generika keine geltenden Gesetze im eigenen Land gebrochen. Versandapotheken verkaufen diese Produkte schon länger nach Deutschland, bei der Bestellung sind auf jeden Fall die Einfuhrbestimmungen zu beachten.

Warum ist Viagra Generika billiger?

Die Potenzmittel der indischen Konzerne stehen denen der großen westlichen Pharmaunternehmen unterdessen weder in den Produktionsstandards noch in Wirkung, Verträglichkeit oder Qualität nach. Bei Kauf eines Generika des Marktführers Viagra bekommt man im Grunde genommen exakt den gleichen Wirkstoff – Sildenafil Citrate – in etwas anderer Aufmachung und zu einem Bruchteil des Preises. Der niedrigere Preis kommt dadurch zu Stande, dass die genaue Wirkungsweise des Generika bereits gemeinhin erforscht und bekannt ist. Somit fallen für die indischen Unternehmer kaum Werbekosten an, um das Mittel erfolgreich zu vermarkten und sie sparen zum Teil Forschungskosten in Milliardenhöhe, da alle erforderlichen klinischen Testreihen bereits andernorts durchgeführt wurden. Zu den bekanntesten Generika von Viagra zählt Kamagra. Es wird vom indischen Pharmariesen Ajanta Pharma hergestellt und hat sich seit seiner Markteinführung zu einer ernsthaften Konkurrenz zum etablierten Viagra entwickelt. Es ist für etwa einen Drittel des Preises erhältlich und wirkt exakt gleich. Bis zum Ablaufen des Patentschutzes ist es allerdings nicht möglich, Viagra Generika-Produkte in Deutschland zu kaufen. Die einzige Möglichkeit, an Viagra Generika zu gelangen, ist durch eine Bestellung über eine Internetapotheke im Ausland.

Wer Generika im Internet bestellt, sollte die Ware nach Erhalt immer eingehend überprüfen, da mittlerweile viele Betrüger die Gunst der Stunde nutzen und sich mit wirkungslosen Mitteln eine goldene Nase verdienen wollen. Diese werden oftmals in verdreckten Hinterhöfen hergestellt und gelangen aus Ländern, in denen keinerlei Hygienestandards gelten, in den Internethandel. Wenn die Packung bereits aufgerissen wurde oder die Pillen nur lose im Beutel versandt wurden lässt man lieber die Finger davon. Auf Original-Verpackungen finden sich zudem immer auch verschiedene Siegel oder Hologramme, die absolut fälschungssicher sind. Darauf besonders achten! Illegal hergestellte Arzneimittel enthalten in der Regel keine wirksamen Stoffe und rufen meist nur unerwünschte Nebenwirkungen hervor, die im schlimmsten Fall auch den Tod zu Folge haben können. Weiterhin wird empfohlen, auf bewährte Generika wie Kamagra zurückzugreifen, da ihre Wirkung zahllos bestätigt wurde. Unbekannte Produkte auszuprobieren ist nicht empfehlenswert, auch wenn eventuell noch etwas Geld eingespart werden kann.

Auch wenn man die Generika rezeptfrei im Internet bestellen kann, muss vor der Einnahme immer ein Arzt konsultiert werden. Dieser kann feststellen, ob es durch die Anwendung zu ungewünschten Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann. Das vom Hausarzt ausgestellte Rezept kann man später immer noch verfallen lassen. Krankenkassen übernehmen ohnehin nicht die Kosten von rezeptfrei im Internet bestellten Medikamenten.

Kommentar einfügen